Retourenhandling

Vor allem in den Bereichen E-Commerce und Onlinehandel ist ein präzises Handling aller Retouren zwingend notwendig, um alle Informationen korrekt zu verarbeiten und den Lagerbestand aktuell zu halten. Das steigende Retourenvolumen sorgt nicht nur bei Online Pure Playern für logistische Herausforderungen, auch im Omnichannel Bereich steigt die Retourenquote an. Das Wiederaufarbeiten der Retouren für den Weiterverkauf kostet viel Zeit und Geld. GEBHARDT optimiert Ihr Retourenmanagement, reduziert die anfallenden Kosten, steigert dadurch den Umsatz und realisiert mit Ihnen effiziente und individuelle Prozesse.  

Von der Qualitätskontrolle der eingegangenen Rücksendungen zur Aufbereitung für einen erneuten Versand oder bis zur Einlagerung in das entsprechende Lager – wir konzipieren Ihnen die Intralogistikanlage nach Maß. So können Ihre Waren geprüft, sortiert, gekennzeichnet, aufbereitet und in das Lager oder an Ihre Lieferanten und Kunden verschickt werden.

Vorteile des automatisierten Retourenmanagements

  • Prozessverbesserung durch Automatisierung und Software
  • Retouren sind schnell wieder für den Weiterverkauf verfügbar
  • Skalierbarkeit über die Anzahl der Linien und den damit verbundenen Arbeitsplätzen
  • Ergonomische Arbeitsplatzkonstruktion
  • Steigert die Abwicklungsgeschwindigkeit
  • Mögliche Arbeitsplatzfunktionen z.B. Umtausch, Reparatur, Inspektion, Wiederaufarbeiten, Weiterleitung zum Hersteller, Retour abschließen bzw. Rückzahlung veranlassen

Beispielhafte Retourenlösungen

Automatische Zu- und Abführung von Retouren

Die Lösung dient dazu, das anfallende Retourenaufkommen effizienter abzuarbeiten. Die Pakete werden dazu auf einen Gurtförderer aufgegeben und dann leicht nach oben auf die Arbeitshöhe der Mitarbeiter des Retourenhandlings gefördert. Dies verbessert die Ergonomie. Dort werden die Pakete auf verschiedene Arbeitsbereiche aufgeteilt. Auf der Fördertechnik werden die Retourenpakete aufgestaut und die Mitarbeiter können Retourenpakete von der Fördertechnik auf die Arbeitstische ziehen und dort bearbeiten. Lücken auf dem Förderer, die durch das Wegnehmen von Paketen entstehen, werden automatisch zugefahren. Ausgepackte Waren werden entweder direkt oder in Behältern auf die Förderstrecke zwischen den Arbeitsplätzen gelegt und unter den oberen Förderstrecken zur weiteren Bearbeitung transportiert. Der entstehende Verpackungsmüll wird entweder auf ein separates Leerkartonagen Band geworfen, welches z.B. direkt in eine Müllpresse führt oder separat gesammelt und periodisch entsorgt. Diese Lösung kann z.B. an ein Automatisches Kleinteilelager oder auch an einen Taschensorter angebunden werden.

Manuelles Zuführen von Retouren und automatischer Weitertransport

Retouren werden in Paketwagen an die Arbeitsplätze transportiert. Dort werden diese ausgepackt und dem Kunden gutgeschrieben. Der Verpackungsmüll kann über ein Leerkartonagenband einer Müllpresse zugeführt werden. Anschließend werden die Waren in Behälter umgepackt und über eine Fördertechnik vorsortiert. Je nach Inhalt werden die Behälter unterschiedlichen Funktionsbereichen in der Retourenabwicklung zugeführt. In den jeweiligen Funktionsbereichen werden die Waren inspiziert und weiterverarbeitet. Die Waren können beispielsweise in ein Shuttlelager oder zu einem Taschensorter oder Hängefördertechniksystem weitergeleitet werden. Beschädigte Ware wird entweder an den Hersteller zur Reparatur geschickt oder entsorgt. Je nach Funktionsbereich werden die Arbeitsplätze entsprechend den dortigen Anforderungen gestaltet.

Automatisches Zu- und manuelles Abführen von Retouren

Diese Lösung dient dazu, das Retourenaufkommen effizienter abzuarbeiten. Die Pakete werden dazu auf einen Gurtförderer aufgegeben und dann leicht nach oben auf die Arbeitshöhe der Mitarbeiter des Retourenhandlings gefördert. Dies verbessert die Ergonomie. Auf der Fördertechnik werden die Retourenpakete aufgestaut und die Mitarbeiter können Retourenpakete von der Fördertechnik auf die Arbeitstische ziehen und dort bearbeiten. Lücken auf dem Förderer, die durch das Wegnehmen von Paketen entstehen, werden automatisch zugefahren. Ausgepackte Waren werden dann mittels Kommissionierwagen zur weiteren Bearbeitung gebracht. Der entstehende Verpackungsmüll wird separat gesammelt und periodisch entsorgt.

Anwendungsbeispiel "Ware-zur-Person"-Prinzip: Vollautomatisierte Shuttlelösung bei 11teamsports

Das StoreBiter® OLS integriert sich perfekt in eine „Ware-zur-Person“-Kommissionierlösung wie zum Beispiel beim Fußball-Ausstatter und Sportartikel-Händler 11teamsports am neuen Hauptsitz in Satteldorf. Gemeinsam mit GEBHARDT wurde die Logistik komplett neu organisiert. Mit der Installation eines Hochleistungsshuttlelagers sieht sich das Unternehmen für die wachsenden Herausforderungen des Omnichannel-Geschäfts gerüstet.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns!

Von der Idee bis zur Realisierung – wir erstellen Ihnen Ihr Wunschprodukt abgestimmt auf Ihre persönlichen Anforderungen.