Schneller Versand erhöht die Kundenzufriedenheit

Beim Warenausgang und Versand eines Unternehmens handelt es sich um den letzten Prozessschritt vor der finalen Auslieferung und ist eine wichtige Schnittstelle zwischen inner- und außerbetrieblicher Materialwirtschaft. Die Waren müssen im Outboundbereich bereitgestellt, die Verpackungs- und Kommissionierqualität, sowie die zugehörigen Dokumente abschließend kontrolliert, erfasst und der Versand vorbereitet werden. In jedem Unternehmen durchlaufen die fertigen Packstücke unterschiedliche Stationen, bevor diese für den Versand vorbereitet und verladen werden können.

GEBHARDT sichert Ihnen erstklassige Warenausgangslösungen für Ihre individuellen Ansprüche – egal ob mit Konsolidierungsfunktion oder mit der Integration von Sortier- oder Sequenzierfunktionen. Manuell oder automatisch. Unser Ziel ist es, die Durchlaufzeiten zu verkürzen und Flächen ideal zu nutzen.

Von Lager zu Lager kann der Warenausgangsprozess sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Dies ist vor allem abhängig von den räumlichen Gegebenheiten, den Kommissioniertechnologien, den Lagergütern und deren Merkmale wie Menge, Gewicht und Volumen.

Produkte und Lösungen für Warenausgang und Versand

Fördertechnik

Unsere Fördertechnik, egal ob für Kartons und Behälter oder für Großladungsträgern, sorgt für einen reibungslosen Transport verpackter und transportfertiger Waren. Die Fördertechnik ist das verbindende Element im Warenausgang und dient auch der Pufferung und Bereitstellung vor der Übergabe an die Spedition oder den Versanddienstleister.

Sortiersysteme

Unsere Sortiersysteme erlauben die Sortierung von bis zu 16.000 Packstücken pro Stunde und ermöglichen so eine effiziente und kostensparende Übergabe der Waren an den Paketdienstleister. Egal ob nach dem Cross-Belt- oder Mehrriemen-Prinzip oder mittels klassischer Fördertechnik, steigt die Effizienz im Warenausgangsprozess erheblich an.

Fahrerlose Transportsysteme

Unsere KARIS® Fahrzeuge ermöglichen einen flurfreien Transport von Kleinteilen bis hin zu Großladungsträgern. Sequenzgesteuerte Abgabe oder das Befüllen von Puffer- und Bereitstellbahnen runden die Möglichkeiten ab. Die frei navigierenden Fahrzeuge sind mit modernster Navigations- und Sicherheitstechnik ausgestattet.

Teleskopgurtförderer

GEBHARDT ConBoom® Teleskopgurtförderer verlängern die automatisierte Förderstrecke bis in den LKW-Laderaum und sind so „der erste und letzte Meter“ des innerbetrieblichen Materialflusssystems. Die Rampen-Mitarbeiter können sich auf zwei Aufgaben konzentrieren: Das Aus- oder Einfahren des GEBHARDT ConBoom® Teleskopgurtförderers per Tastendruck in die richtige Position und das Absetzen des Stückguts. Ergonomie und Sicherheit werden stark verbessert.

GEBHARDT StoreWare® Software

Auch der Versandprozess wird von unserem GEBHARDT StoreWare® Softwarepaket optimiert. So lässt sich beispielsweise der Ressourceneinsatz oder die Belegung von Versandstrecken und -toren steuern. Umfangreiche Schnittstellen zu spezialisierter Versand- oder Zollsoftware ermöglicht reibungslose Abläufe.

Beispielhafte Warenausgang- und Versandlösungen

Verladen mit Teleskopgurtförderern

Diese Lösung dient dazu, versandfertig verpackte Pakete auf verschiedene Versandziele zu verteilen. Die Fördertechnik ist von der Decke abgehängt, um am Boden Platz zu sparen. Es besteht die Möglichkeit mit ConBoom Teleskopgurtförderern Wechselbrücken, LKW oder Transporter zu beladen. Dazu kann der Teleskopgurtförderer ausfahren und sich damit bis in das Innere des LKW verlängern. Ein Mitarbeiter kann so im LKW bleiben und bekommt je nach Füllstand die Pakete an die richtige Stelle transportiert. In dieser Lösung hat jedes Versandziel einen Teleskopgurtförderer. Die Versandziele können dadurch gleichzeitig angefahren werden. Die Sortierung erfolgt entweder über einen Barcode Scanner und ggf. einer Kommunikation mit einem übergeordneten System zur Zielfindung oder über eine manuelle Einstellung, falls die Ziele nacheinander angefahren werden. Es besteht auch die Möglichkeit, Barcodes ohne Kommunikation mit übergeordneten Systemen zu lesen, jedoch muss dann eindeutig aus dem Barcode selbst hervorgehen, welches Ziel angesteuert werden soll.


Prozessbeschreibung

  • Die versandfertigen Pakete fahren über einen Gurtförderer auf eine höhere Förderebene. Auf einer von der Decke abgehängten Fördertechnik fahren die Pakete zu den Versandzielen.
  • Die Pakete werden dann auf Versandziele / Carrier sortiert. Die Zielfindung erfolgt entweder zuvor über einen Scanner oder lässt sich manuell umstellen.
  • Über Rutschen gelangen die Pakete auf Teleskopgurtförderer.
  • Die Teleskopgurtförderer dienen zur Beladung von LKW oder Wechselbrücken.
Kartons umreifen und mit Teleskopgurtförderern verladen

Diese Lösung dient dazu, versandfertig verpackte Pakete zu umreifen und auf verschiedene Versandziele zu verteilen. Die Pakete werden mittels Schrägrollenförderer auf eine Seite hin ausgerichtet und dann umreift. Es können aus Redundanz oder Leistungsgründen mehrere Umreifungsmaschinen in Reihe eingesetzt werden. Anschließend werden die Fördergüter auf ein höheres Förderniveau gebracht, um einen Durchgang zu den Teleskopgurtförderern zu erreichen. Dies kann optional auch am Boden mit einem Durchgangsstück erreicht werden. Hier wird jedoch im Falle eines Durchgangs der Förderstrom unterbrochen, wenn das Durchgangsstück geöffnet wird. Mit ConBoom Teleskopgurtförderern können Wechselbrücken, LKW oder Transporter beladen werden. Dazu kann der Teleskopgurtförderer ausfahren und sich damit bis in das innere des LKW verlängern. Ein Mitarbeiter kann so im LKW bleiben und bekommt je nach Füllstand die Pakete an die richtige Stelle transportiert. In dieser Lösung hat jedes Versandziel einen Teleskopgurtförderer. Die Versandziele können dadurch gleichzeitig angefahren werden. Die Sortierung erfolgt entweder über einen optionalen Scanner und ggf. einer Kommunikation mit einem übergeordneten System zur Zielfindung oder über eine manuelle Einstellung, falls die Ziele nacheinander angefahren werden. Es besteht auch die Möglichkeit, Barcodes ohne Kommunikation mit übergeordneten Systemen zu lesen, jedoch muss dann eindeutig aus dem Barcode selbst hervorgehen, welches Ziel angesteuert werden soll.


Prozessbeschreibung

  • Die versandfertigen Pakete werden auf der Fördertechnik ausgerichtet und anschließend optional gewogen und umreift.
  • Bei hohen Durchsätzen oder dem Wunsch nach Redundanz sind mindestens zwei Umreifer notwendig.
  • Mit einem Gurtförderer werden die Pakete auf ein höheres Förderniveau gebracht und anschließend auf verschiedene Versandziele sortiert.
  • Das Versandziel kann manuell eingestellt oder durch einen Scanner bestimmt werden.
  • An den Versandzielen können durch den optionalen Einsatz von Teleskopgurtförderer auch Wechselbrücken oder LKW ergonomisch beladen werden.
Sortieren auf Versandziele mit Sortern

Mit Hilfe von Sortiersystemen lassen sich große Mengen an versandfertigen Fördergütern auf eine Vielzahl von Zielen sortieren. Ein Sorter bringt nicht nur ökonomische Vorteile. Durch den automatisierten Prozess, insbesondere der Identifikation und Zielfindung, werden Fehler minimiert und gleichzeitig der Personalbedarf im Versand reduziert. Unsere Sortierlösungen sind flexibel einsetzbar.


Prozessbeschreibung

  • Die kommissionierte Ware wird verpackt und auf eine Zuführstrecke zum Sorter aufgegeben.
  • Die Zuführstrecken führen zu den Sorter Infeeds, die das Fördergut auf den Sorter verbringen.
  • Der Sorter bringt das Fördergut ans gewünschte Ziel bzw. Endstelle und bewältigt hohe Durchsatzzahlen.
  • An den Endstellen werden die Packstücke entweder direkt oder über einen Teleskopgurtförderer abgenommen und in LKW, Container oder auch Ladungsbrücken verbracht.
Vereinfachte Sortierung mit Fördertechnik

Die Lösung dient der Sortierung von versandfertig verpackten Kartons auf verschiedene Ziele. Die Sortierung erfolgt automatisch. Die Zielbahnen bieten einen gewisse Anzahl Pufferplätze, um asynchrone Prozesse bei der Abnahme der sortierten Fördergüter abfedern zu können. Diese Sortierlösung kann beispielsweise im Versand / Warenausgang eingesetzt werden. Die Ziele können verschiedene Versanddienstleister oder Zielländer darstellen. Die Lösung erfordert, dass die Fördergüter ein Etikett mit einer eindeutigen ID aufweisen. Das Ziel kann entweder in das Etikett codiert sein oder es erfolgt eine Kommunikation mit einem überlagerten System (z.B. ERP, WMS, LVS), um das Ziel zu finden. Optional können die Fördergüter zuvor auch etikettiert, mit einer Waage gewogen oder umreift werden. Nach der Sortierung werden die Pakete von der Fördertechnik abgenommen und auf Paletten oder in Rollwägen gelegt.


Prozessbeschreibung

  • Die Pakete werden auf der Fördertechnik zu den Versandzielen befördert. Auf dem Weg dorthin werden die Pakete gescannt. Vor dem Scanner kann gewogen, etikettiert oder umreift werden.
  • Die Pakete werden anschließend auf die Versandziele verteilt. Die Verteilung kann entweder manuell eingestellt werden oder ergibt sich aus den Scanner Informationen.
  • Die Zielbahnen sind oftmals als Schwerkraftbahnen ohne Antrieb ausgeführt. Die Pakete werden anschließend auf Paletten oder in Rollcontainer sortiert. Bei Fördergütern die sich stark im Gewicht unterscheiden, sollten kein Schwerkraftbahnen eingesetzt werden.
FTS basierte Warenausgangsbelieferung von Paletten

Fahrerlose Transportsysteme können flurfrei und hochflexibel einen Warenausgang organisieren. Die autonomen Fahrzeuge nehmen Paletten oder andere Großladungsträger im Lager oder in der Produktion auf und bringen sie zu Pufferbahnen im Warenausgang. Mit Hilfe der Pufferbahnen können mehrere Paletten aufgepuffert werden, bevor sie z.B. in einen LKW oder Container verladen werden. Auch eine sequenzgesteuerte Pufferung ist möglich, um das spätere Entladen des LKW möglichst effizient zu gestalten.


Prozessbeschreibung

  • FTS nehmen Ladungsträger in der Produktion oder im Lager auf.
  • FTS fahren in den Bereich des Warenausgangs.
  • FTS geben Paletten auf Pufferbahnen auf.
  • Im Anschluss an die Pufferbahnen findet die Verladung auf den LKW oder in den Container statt. Dies kann manuell mit Stapler oder auch automatisiert mit LKW Beladesystemen erfolgen.
Automatisierte Versandabwicklung für Paletten und Großladungsträger

Mit einer GEBHARDT Gliederbandlösung lassen sich verschiedenste Paletten bis 1,5t vor dem Versand umreifen und stretchen. Die eingesetzten, modularen Gliederbandförderer bewegen Transportgüter verschiedenster Abmessungen, Gewichten und Beschaffenheiten. In Verbindung mit einer direkten SAP Anbindung können sichere und zuverlässige Versandprozesse etabliert werden.

GEBHARDT richtet Logistikzentrum von INTERSPORT auf neue Markt- und Umsatzanforderungen aus

INTERSPORT ist die Nummer eins im Sporthandel und beliefert über 1.000 Händler weltweit. Mit Hilfe einer Omnichannel-Plattform stellt das Unternehmen sein Sortiment mit wachsendem Erfolg bereit. Knappe Lagerflächen und veraltete Software erforderten dringend eine Modernisierung des Wareneingangs. Mit den Lösungen von GEBHARDT werden nun über 2.000 Behälter die Stunde im Wareneingang aufgegeben und rund 1.800 Behälter pro Stunde ein- und ausgelagert. Wie dies im Detail realisiert wurde, sehen Sie im Referenzvideo.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns!

Von der Idee bis zur Realisierung – wir erstellen Ihnen Ihr Wunschprodukt abgestimmt auf Ihre persönlichen Anforderungen.