Der Wareneingang ist die Basis für
schnelle Auslieferung

Der Wareneingang ist ein wesentlicher Schritt, der allen anderen innerbetrieblichen Transport-, Lager- und Kommissionierprozessen vorausgeht. Dieser Bereich ist gekennzeichnet durch die Warenannahme, die Wareneingangskontrolle und die Qualitätssicherung der gelieferten Ware. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die einzelnen Güter gewissenhaft geprüft und gekennzeichnet werden um somit Fehler bei der Einlagerung der Waren oder deren Kommissionierung mit einhergehender fehlerhaften Weiterleitung zu Versand oder Produktion zu vermeiden. Hierbei kann auf verschiedene Methoden zurückgegriffen werden um von vornherein die Warenannahme zu erleichtern und Fehler zu vermeiden. Ein effizientes Wareneingangshandling sorgt damit für eine schnelle Auslieferung und kurze Lieferzeiten, die insbesondere im eCommerce von besonderer Bedeutung sind. Automatische Kartonentsorgungsbänder sorgen für das effiziente Handling von Nebenprozessen.

Produkte & Lösungen für den Wareneingang

Effizienzsteigerung dank optimierter Arbeitsplätze am Wareneingang

Optimierte Arbeitsplätze unterstützen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einerseits mit einer auf Ergonomie ausgerichteten Konstruktion und erleichtern andererseits mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen, wie der automatischen Leerbehälterzuführung, die Arbeitsabläufe. Anfallende, leere Kartons können über Abfallbänder entsorgt werden.

Schnelle Entladung mit dem Teleskopgurtförderer ConBoom®

Für die schnelle und sichere Entladung der ankommenden Ware von LKWs hat sich die Kombination aus dem GEBHARDT Teleskopgurtförderer ConBoom® und der GEBHARDT Fördertechnik bewährt. Ankommende Pakete können vermessen, gewogen und etikettiert, bevor sie dem innerbetrieblichen Materialfluss übergeben werden. Sollte Ihre Ware jedoch schon zu Beginn sortiert werden, empfehlen wir die Prüfung der Wareneingänge durch die GEBHARDT Sortierlösungen.

Verbindung von Warenein- und Warenausgang mittels GEBHARDT Sortierttechnik

Sollen Warenein- und Warenausgang direkt miteinander verbunden werden, wird auf Lösungen für Cross-Docking zurückgegriffen. Das Cross-Docking verzichtet auf eine separate Kommissionierung, Umverpackung und Lagerung der Ware. Ankommende Ware wird direkt auf die geplanten Empfänger sortiert. Hier bietet der GEBHARDT Speedsorter® loop entscheidende Vorteile beim schnellen und unkomplizierten Umschlag von Waren.

Ideale Anbindung an den Wareneingang auch von schweren Gütern

Im Segment für schwere Güter bietet GEBHARDT vielzählige Lösungen, um Paletten, Rollwägen oder Werkstückträger in den innerbetrieblichen Materialfluss aufzunehmen. Bei der Anbindung von Wareneingang und den Qualitätsmanagement-Prozessen lassen sich auch flurfreie, automatisierte Lösungen wie die Fahrerlosen Transportsysteme einsetzen.

Effizienzgewinn am Wareneingang durch GEBHARDT StoreWare

Unsere Automatisierungs- und Softwarelösungen optimieren den Effizienzgewinn im Wareneingang. Scan- und Vermessungstunnel lassen sich ebenso anbinden wie weiteres Zubehör, z.B. Waagen oder automatische Kartonöffner. Dabei spielt es keine Rolle, ob die ankommende Ware eine Produktionsumgebung versorgt, Nachschub für ein Handelsunternehmen sind oder von Kunde zurückgeschickte Artikel (Retouren) umfassen.

Beispielhafte Wareneingangslösungen

Wareneingang von Kartons im Direkthandling

Diese Lösung dient dazu ankommende Ware in Kartons anzunehmen. Ankommende LKW oder Ladungsbrücken werden mittels optionaler ConBoom Teleskopgurtförderer ausgeladen. Die Teleskopgurtförderer erleichtern das Entladen. Je nach Füllstand lässt sich der Teleskopgurtförderer der Länge nach bis in den LKW ein- und ausfahren. Die ankommenden Pakete fahren auf der Fördertechnik zum Beispiel zu einem ersten Arbeitsplatz und werden davor aufgestaut. Der Mitarbeiter am ersten Arbeitsplatz kontrolliert die ankommende Ware und entscheidet in welchen Wareneingangsbereich die Ware gefördert werden soll. Alternativ kann das Kartonhandling automatisiert werden. Automatische Wiege-, Scan- und Vermessstationen (Track&Trace) erleichtern so den Wageneingangsprozess erheblich. Dies bietet sich an, wenn die Kartons direkt und ohne weitere Ladehilfsmittel automatisch eingelagert werden sollen.


Prozessbeschreibung

  • Mit den Teleskopgurtförderern werden ankommende Pakete aus Ladungsbrücken oder LKW entladen.
  • Die Pakete werden dann auf Staufördertechnik zu einem Wareneingangsarbeitsplatz gefördert.
  • Dort entscheidet entweder ein Mitarbeiter manuell in welchem Lagerbereich die ankommenden Pakete weiterbearbeitet werden sollen oder ein vollautomatisches System vermisst, scannt und wiegt die ankommenden Kartons und routet diese automatisch weiter an die richtige Stelle im Lager.
Umpacken in Behälter – Manuelle Leerbehälterversorgung

Diese Lösung dient dazu ankommende Ware aus- und in Leerbehälter umzupacken. Die leeren Behälter stehen auf Paletten bereit, die aus dem Warenausgangsbereich angeliefert werden. Der Kartonabfall wird in dafür passenden Rollwägen gesammelt und periodisch entsorgt. Die Behälter mit der umgepackten Ware werden auf einem Stauförderer aufgestaut. So kann die Fördertechnik quasi als Arbeitstisch verwendet werden. Optional lässt sich die Fördertechnik mit Arbeitstischen ergänzen. Mit Handscannern kann ankommende Ware mit einem Leerbehälter verheiratet und den IT-Systemen bekannt gemacht werden. Mit einem Knopfdruck werden alle Behälter in die folgenden Logistikbereiche transportiert. Anschließend kann der Stauförderer wieder mit neuen Leerbehältern bestückt werden. Alternativ können die bestückten Behälter auf die abfördernde Strecke abgeschoben werden.


Prozessbeschreibung

  • Die ankommenden Pakete und Güter werden ausgepackt und in Behälter umverpackt.
  • Die Leerbehälter stehen auf einer Palette bereit.
  • Die Behälter werden dann in einen anderen Logistik-Bereich gefördert.
  • Der Kartonabfall wird in einem Rollcontainer gesammelt oder auf ein optionales Müllband aufgegeben.
  • Der Förderer am Arbeitsplatz ist als Stauförderer ausgeführt. Somit ist ein sicheres Arbeiten gewährleistet und mehrere Behälter können gepuffert werden.
Umpacken in Behälter – automatische Leerbehälterversorgung

Diese Lösung dient dazu ankommende Ware aus- und in Leerbehälter umzupacken. Die leeren Behälter werden auf der oberen Förderstrecke angedient. Die Leerbehälter werden aus anderen Bereichen der Förderanlage angeliefert. Für verschiedene Größen von Leerbehältern bieten sich mehrere sortenreine Bahnen an. Der Kartonabfall wird in dafür passenden Rollwägen gesammelt oder über ein separates Müllband entsorgt. Die Mitarbeiter führen eine Wareneingangskontrolle durch. Mit Handscannern kann ankommende Ware mit einem Leerbehälter verheiratet und den  IT-Systemen bekannt gemacht werden. Die Behälter mit der umgepackten Ware werden dann vom Arbeitstisch auf die Fördertechnik geschoben. Die Behälter werden dann in die folgenden Logistikbereiche transportiert.


Prozessbeschreibung

  • Die ankommenden Pakete und Paletten werden neben den Arbeitstischen abgestellt oder durch eine optionale Förderstrecke direkt an den Arbeitsplatz transportiert.
  • Die Mitarbeiter packen die Güter aus und führen eine Wareneingangskontrolle durch.
  • Anschließend wird ein Leerbehälter von der oberen Bahn entnommen und die Güter in diesen Behälter umgepackt.
  • Der nun volle Behälter wird auf die Fördertechnik geschoben und abtransportiert.
Integration Paketdienstleister

Diese Lösung dient dazu, ankommende Ware im Wareneingang zu vereinnahmen. Die ankommenden Güter werden z.B. von Paketdienstleistern angeliefert. Die Mitarbeiter der Paketdienstleister schieben die Pakete über einen optionalen Edelstahltisch im Außenbereich oder in einem vom Lager getrennten Vorraum auf eine Fördertechnik. Von da aus werden die Güter auf der Fördertechnik zu den Arbeitsplätzen transportiert und aufgestaut. Die Mitarbeiter nehmen die Kartons nach und nach von dem Stauförderer und packen diese auf einem Arbeitstisch aus. Der Stauförderer fährt entstehende Lücken nach und nach zu. An den Arbeitsplätzen wird außerdem eine Wareneingangskontrolle und die Wareneingangsbuchung gemacht. Anschließend werden die ausgepackten Waren auf Kommissionierwagen gelegt und mittels der Wagen in angrenzende Lagerbereiche zur Einlagerung gebracht.


Prozessbeschreibung

  • Paketdienstleister stellen Pakete auf einen Tisch außerhalb des Gebäudes und schieben diese dann auf die Fördertechnik.
  • Die anschließende Fördertechnik nach der Kurve ist als Stauförderer ausgeführt. D.h. ankommende Pakete werden vor den Arbeitsplätzen aufgestaut.
  • Die Mitarbeiter ziehen die Pakete auf die Arbeitsplätze. Dort werden die Pakete ggf. ausgepackt und der Wareneingangsprozess abgearbeitet. Entstehende Lücken auf der Fördertechnik werden automatisch zugefahren.

GEBHARDT Palettenfördertechnik bei karldischinger

GEBHARDT realisiert als Generalunternehmer ein vollautomatisches Distributionszentrum bei dem Logistikdienstleister karldischinger in Ehrenkirchen. Nach der Wareneingangskontrolle via Palettenfördertechnik und der Qualitätssicherung der Paletten erreicht die Waren das Palettenhochregallager.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns!

Von der Idee bis zur Realisierung – wir erstellen Ihnen Ihr Wunschprodukt abgestimmt auf Ihre persönlichen Anforderungen.